Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Katharina Schroth

Was ist eine Skoliose?
Skoliose ist eine wachstumsbedingte Veränderung der Wirbelsäule, die mit einer Seitverschiebung und einer Verdrehung einhergeht. Meist tritt diese bei Kindern und Jugendlichen um die Pubertät auf und kann folgende mögliche Kennzeichen haben:
  • Beckenschiefstand
  • Schulterhochstand
  • ein herausstehendes Schulterblatt oder eine herausstehende Hüfte
Schmerzen treten dabei meistens erst im Erwachsenenalter auf, Jugendliche haben hingegen weniger Schmerzen. Die Ursachen der Skoliose ist unklar, weshalb von einer idiopatischen Skoliose gesprochen wird.

Therapiemöglichkeiten:
Katharina Schroth litt selbst an der Wirbelsäulenverformung und entwickelte daher die dreidimensionale Therapie. Sie umfasst Bausteine der Atemtherapie sowie gezielte Kräftigung der zu kurzen und zu schwachen Rücken- und Rumpfmuskulatur.

Quelle:
Schulungsskript Schroth-Therapeut der Asklepios Klinik Bad Sobernheim

Abrechnungshinweis:
Die Skoliosetherapie ist über die Leistungspositionen „Krankengymnastik“ verordnungsfähig. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, die Therapie als Gruppenbehandlung durchzuführen oder im Rahmen der „Gerätegestützten Krankengymnastik“ durchzuführen.
« Zurück